bankbetrug verhindern

Real-time passive authentication to protect customer accounts and prevent bank fraud

Banken und Brokerunternehmen verwenden ThreatMetrix®, um ihren Kunden sichere, einfache und schnelle Transaktionen zu ermöglichen.

Bankkunden möchten sichere und schnelle Transaktionen, doch herkömmliche Multifaktorauthentifizierungsverfahren sind mitunter nicht besonders benutzerfreundlich. Cyber-Kriminelle sind auch gut darin, diese neuen Herausforderungen zu überwinden.

Das ThreatMetrix Digital Identity Network® bietet integrierte Analytik für Geräte, Standorte, Verhalten und Bedrohungen, zur reibungslosen, dynamischen Authentifizierung bei jeder neuen Kontoregistrierung, Anmeldung und Zahlung.

Der Trend zu immer raffinierteren Betrugsmethoden und Angriffen nimmt zu, und ein Ende ist nicht abzusehen. Die Betrüger nutzen falsche oder gestohlene persönliche Daten, um Finanzinstitute durch Kontoeröffnungen, Kreditanträge und Geldtransaktionen ins Visier zu nehmen. Betrügerische Konten werden stark überzogen und zur Geldwäsche und zum Betrug vertrauenswürdiger Kunden verwendet.

ThreatMetrix bündelt digitale Transaktionen der ganzen Welt und setzt digitale Identitäten durch Erkennen der sich stets verändernden Beziehungen zwischen Menschen, deren Verhalten, sowie den Standorten und Geräten zusammen. Dies geschieht sofort und transparent für die Kunden, ist aber sehr genau in der Ermittlung von Betrügern und erreicht eine Erkennungsrate von wiederkehrenden Besuchern von bis zu 95 Prozent.

Zitate

Mit ThreatMetrix können wir das Spinnennetz verknüpfter, betrügerischer Konten klar erkennen. Unsere Trefferquote bei bekannten betrügerischen Geräten liegt bei fast 100 Prozent.“

— Jim Winters, Director of Financial Crime, Fraud and Underwriting, TSB

EMV-Chipkarten und die Tokenisierung erschweren Kriminellen den Zugriff auf Kundendaten außerhalb des Bankwesens und Brokergewerbes. Deshalb ändern Cyber-Kriminelle ihre Vorgehensweisen. Betrüger arbeiten nunmehr mit immer raffinierteren digitalen Angriffen auf Finanzinstitutionen und schöpfen jede Möglichkeit aus, von Zero-Day-Verwundbarkeiten über Man-in-the-Middle-Proxys bis hin zu durchgeplanten Botangriffen, um Kontrolle über Kundenkonten zu erlangen.

Cyber-Kriminelle verschaffen sich Zugriff auf Konten, indem sie Anmeldedaten nutzen, die sie sich durch Phishing-Angriffe, kompromittierte Geräte, betrügerische Identitäten, offengelegte Passwörter, Keylogger und andere Tricks beschafft haben. Sie wissen, dass es oft einfacher ist, arglose Nutzer auszutricksen, als technische Schlupflöcher zu nutzen.

ThreatMetrix bündelt digitale Transaktionen der ganzen Welt und setzt digitale Identitäten durch Erkennen der sich ständig verändernden Beziehungen zwischen Menschen, deren Verhalten, sowie den Standorten und Geräten zusammen. Dadurch können unsere Kunden über 1,4 Milliarden nicht vertrauenswürdige und betrügerische Identitäten von über 4,5 Milliarden Geräten weltweit erkennen. Dies entspricht einer Erkennungsrate von bis zu 95 Prozent. Das sind die Vorteile anonym geteilter Daten oder Informationen.

Zitate

Wir hatten einige Mitglieder, die sich bereits persönlich bei uns in der Zweigstelle bedankt haben, weil sie sich ihrer eigenen Online-Sicherheitsprobleme zuvor nicht bewusst waren. … ThreatMetrix trägt dazu bei, Bedrohungen zu identifizieren, und schützt damit das Geld unserer Mitglieder.

— Enis Huseyin, IT Manager, BankstownCity Credit Union

Statische Authentifizierungsverfahren, wie per Benutzer-ID und Passwort, sind inzwischen unwirksam, da es vermehrt zu Vorfällen mit sehr viel Datenbetrug kommt. Bandexterne und Zwei-Faktor-Authentifizierung sind umständliche Alternativen, die die digitale Nutzererfahrung beeinträchtigen. Die Lösung liegt darin, die Step-Up-Authentifizierung nur zur Betrugsprävention zu verwenden und nicht dann, wenn diese die Nutzererfahrung vertrauenswürdiger Kunden beeinträchtigt.

ThreatMetrix löst diese Herausforderung mit einer Kombination aus umfangreicher Datenanalytik und Maschinenlernen, wodurch Onlinegäste authentifiziert und entstehende Bedrohungen wie Trojaner und Malware unmittelbar und eindeutig aufgespürt werden können. Dank unseren Lösungen wissen Sie, wann eine Step-Up-Authentifizierung (einschließlich biometrischer Authentifizierung auf einem Smartphone) notwendig ist, nachdem eine vollständige Risikobewertung durchgeführt wurde. Diese intelligente und koordinierte Vorgehensweise bietet einen ausgezeichneten Schutz gegen Betrug und verbessert gleichzeitig die Nutzererfahrung durch weniger Barrieren.

Zitate

Besonders reizvoll für uns [ThreatMetrix] war die neue Möglichkeit, Cyberkriminalität an ihrem Schwachpunkt zu bekämpfen: am Computer des Kontoinhabers, da die Benutzer oftmals nicht einmal grundlegende Schutzvorkehrungen, wie eine Firewall oder eine Antivirensoftware, installiert haben.

— Ray Battle, Chief Executive Officer, BCU

Benutzer, die Online-Transaktionen auf ihrem eigenen Gerät durchführen, werden häufig Opfer von Transaktionsbetrug. Einige der standardmäßigen Angriffe auf Geräte von Endverbrauchern sind u. a. Man-in-the-Middle (MitM), Man-in-the-Browser (MitB), Phishing, Computersabotage, Verwendung von Keyloggern und weitere Malware-gestützte Angriffe. Betrüger umgehen mithilfe dieser Angriffe die Gerätemechanismen, indem sie die Attacke direkt vom erkannten Gerät und der authentifizierten Sitzung des Benutzers starten.

ThreatMetrix liefert eine starke Geräteidentifikation und erkennt bei einer Hostanwendung während der Bewertung der Gesamtsicherheitsposition des Gerätes jegliche Sicherheitsverletzungen. Ereignisse mit Hochrisikosignalen oder Anomalien können zur Überprüfung markiert werden, während legitime Benutzer auf vertrauenswürdigen Geräten in Echtzeit erkannt werden.

Zitate

Wir haben uns für ThreatMetrix als Sicherheitslösung für Online-Transaktionen entschieden, da es im besten Interesse unserer Kunden ist. ThreatMetrix verfügt über ein großes Know-how auf den Gebieten der Sicherheit und der Finanzdienstleistungsbranche. Deshalb weiß das Unternehmen, wie wir als Genossenschaftsbank mit unseren Kunden interagieren.

— Gavin Cook, Corporate Services Manager, Orange Credit Union

In einer immer stärker verbundenen Welt stellt die Echtzeit-Erkennung möglicher Bedrohungen nach wie vor eine Herausforderung für Finanzinstitutionen und andere digital vernetzte Unternehmen dar. Die Herausforderung liegt im vielschichtigen und unberechenbaren Verhalten von Benutzern. Gewiefte Betrüger verwenden außerdem Techniken, um das Verhalten vertrauenswürdiger Benutzer nachzuahmen, wodurch sie schwer erkennbar sind.

ThreatMetrix vertritt einen einzigartigen Ansatz in Hinblick auf Maschinenlernen. Dieser ist für Finanzinstitutionen von unschätzbarem Wert zum Erkennen und Analysieren von Änderungen im Nutzerverhalten. Hinzu kommen fortschrittliche Algorithmen der Verhaltensanalytik, die individuell anpassbare Tools zum Bestimmen von verbesserten Regeln bieten, mit denen betrügerisches Verhalten genau entlarvt werden kann.

Zitate

Wir wollten sicherstellen, dass die Online-Sitzungen unserer Kunden im höchsten Maße geschützt sind, und haben uns deswegen an ThreatMetrix gewandt. Viele unseren Kunden sind sehr zufrieden mit unserem technischen Sachverstand, mit dem wir Malware und anderen Cyberattacken einen Riegel vorschieben.

— Alister Bennett, Produkt- und Entwicklungsmanagerin, Rabobank Australien und Neuseeland

Finanzinstitutionen sind ständigem Druck ausgesetzt, denn sie müssen einer Vielzahl von behördlichen Auflagen und Industrienormen, besonders in puncto Sicherheit, entsprechen. Sicherzustellen, dass Betrugsschutzplattformen wirksam und konform sind, kann widersprüchliche Ziele innerhalb der Institution schaffen und wertvolle Ressourcen verbrauchen.

ThreatMetrix Lösungen wurden speziell dazu konzipiert und werden kontinuierlich weiterentwickelt, um Finanzinstitutionen bei der Erfüllung sich verändernder weltweiter Vorschriften, einschließlich FFIEC-Sicherheitsanforderungen für Mobilgeräte (in den USA) und PSD2-Lastschriftverfahren (in Europa), zu unterstützen.

Zitate

ThreatMetrix hat eine intelligente Kundenauthentifizierung vor der vorhandenen Lösung zur Multifaktorauthentifizierung hinzugefügt, um wiederkehrende Kunden genau zu identifizieren. Nach dem Erfolg des ersten Einsatzes hat die Bank ThreatMetrix auch genutzt, um die Anforderungen des US-amerikansichen Amts für Kontrolle von Auslandsvermögen (OFAC) zu erfüllen.

Beratungstermin vereinbaren

Sprechen Sie mit einem ThreatMetrix-Experten, um zu sehen, wie wir Ihrem Unternehmen helfen können.

Mehr erfahren
btn schließen

Powered By OneLink