ThreatMetrix US Patents Press Releases

Das ThreatMetrix Global Trust Intelligence Netzwerk ermöglicht den reibungslosen Zugang zu geschäftskritischen Web Applikationen

Posted June 3, 2013

Die Echtzeit-Analyse von über 400 Milliarden Datenpunkten ermöglicht die nächste Generation der Online Cybercrime Präventionslösung von ThreatMetrix.

Global-Trust-Intelligence-Network

San Jose, CA – 29. Mai 2013ThreatMetrix™, der am schnellsten wachsende Anbieter von integrierten Lösungen gegen Internetkriminalität stellt heute das ThreatMetrix Digital Identity Network vor. Es ist das größte und umfassendste Informationsrepository für die Prüfungen von Transaktionen und das Screening von Besuchern von Internetseiten. Weiterhin handelt es sich um das erste intelligente Netzwerk, das Einblick in positive und negative Verhaltensweisen sowie Gefahrendaten sowohl für Computer als auch Personas in mehr als 400 Milliarden Datenpunkten gewährt, ohne den Datenschutz oder die Bedienerfreundlichkeit einzuschränken.

ThreatMetrix ist der erste und einzige Anbieter, der seinen Kunden eine Plattform anbietet, die kollaborativ von allen Kunden genutzt werden kann und Informationen in Echtzeit für alle zur Verfügung stellt. ThreatMetrix analysiert jeden Monat mehr als 350 Millionen Web-Transaktionen und Logins für die über 1.500 weltweiten Kunden, verteilt auf über 9.000 Internetseiten.

“Das ThreatMetrix Global Trust Intelligence Network verfügt über ein vergleichsweise sehr hohes Leistungsvermögen, das von herkömmlichen Reputations- und Sicherheitssystemen nicht erreicht werden kann,” erklärt Alisdair Faulker, Chief Products Officer von ThreatMetrix. “Eine höherwertige Qualität wird dadurch erreicht, dass der Kontext und die Informationen über das frühere Verhalten des Besuchers analysiert werden und dies auch auf die aktuelle Transaktionen angewendet werden kann. Dies geht nur bei einer 360°-Betrachtung eines Gerätes inklusive anonymisierten Personendaten, Beziehungen, Vereinigungen, früheres Verhalten und Risikoinformationen in Echtzeit. Dieser Ansatz ermöglicht es ThreatMetrix, verräterische Signale von Betrügern und Hackers zu entlarven, wie z.B. das Erkennen von mit Malware infizierten Geräte, virtuellen privaten Netzwerken (VPN), Man-in-the-Browser (MitB), Phishing, Bots und automatisierten Angriffen.”

Eine Lösung für die Authentifizierung von Besuchern muss unbedingt reibungslos funktionieren. Unglücklicherweise unterwerfen viele Seiten ihre Kunden einem langwierigen und unangenehmen Authentifizierungsprozess, wie z.B. Out-Of-Band Authentifizierung oder der Abfrage von zusätzlichen persönlichen Daten, um risikoreiche Transaktionen zu vermeiden. Kunden, Angestellte und weitere “sichere Besucher” sollten damit nicht belastet werden, während jedoch hochgefährliche Besucher eindeutig identifiziert werden.

Mit den in dem Netzwerk gespeicherten Informationen können Unternehmen kostenintensive und aufwändige Authentifizierungsprozesse für rechtmässige Nutzer vermeiden. Sollte hingegen ein Besucher manipulierte Browser-Einstellungen haben, einen Proxy zur Verschleierung seines wahren Standorts verwenden, in der Vergangenheit durch hochriskantes Verhalten bei anderen Netzwerktransaktionen aufgefallen sein oder mit einer anormalen Anzahl von Personen in Verbindung gebracht werden, so kann das Netzwerk diesen Besucher für eine zusätzliche Prüfung und Authentifizierung markieren.

“Betrug im Internet ist das neue Spamproblem in diesem Jahrzehnt, nur dass er wesentlich ertragsreicher und lebensgefährlich für Einnahmen, Marken, Geschäftskontinuität und der nationalen Sicherheit ist”, so Faulkner. “Anstatt unter dem Gewicht der Big Data unterzugehen, können die Kunden von ThreatMetrix automatisch Internetbetrug und gefährliche Nutzer punktgenau erkennen und gleichzeitig den Druck für vertrauenswürdige Besucher verringern. Das ist der bestechende Vorteil des übergreifenden Filterns einer anonymisierten Intelligenz von Zehntausenden von Webseiten und Milliarden von Interaktionen.”

Obama verlangt höhere Internetsicherheit

Um dem bereits stattfindenden Internetkrieg begegnen zu können, der in der Lage ist, öffentliche Netzknotenpunkte, Finanzinstitutionen und Verkehrskontrollsysteme zu sabotieren, braucht es ein umfassendes Netzwerk. Präsident Obama unterschrieb kürzlich den Exekutiverlass zu “Improving Critical Infrastructure Cybersecurity”, zur Verbesserung der wesentlichen Infrastruktur-Internetsicherheit. Mit dem Exekutiverlass zwingt die Obama Administration die wichtigen Infrastrukturen, sich in Bezug auf die Internetrisiken den Standards und Prozeduren anzupassen. Das beinhaltet auch das Aktualisieren des Frameworks für Cybersicherheit, um so raffinierten Internetkriminellen voraus zu sein. Diese Art von Verordnungen betont die Notwendigkeit eines kollektiven Datenrepository, um Internetkriminalität zu überwachen und ihr vorzubeugen.

“Die Kernaussage des Exekutiverlasses von Obama ist, dass eine kollektive Bedrohung, wie die Bedrohung unserer nationalen Infrastruktur, eine kollektive und abgestimmte Antwort braucht,” sagt Faulkner. “Das Netzwerk antwortet auf diese Notwendigkeit nach verstärkten Massnahmen im Bereich Internetsicherheit, so wie sie im Executiverlass erklärt werden. Wir durchleuchten jede Besucherinteraktion im Hinblick auf Risiken, stoppen potentielle Internetkriminelle bereits bevor sie eine Möglichkeit haben, anzugreifen. Ohne eine Cybercrime-Prävention mit einem mehrschichtigen Ansatz riskieren Regierungsinfrastrukturen und andere Agenturen empfindliche Angriffe auf die nationale Wirtschaftssicherheit oder der öffentlichen Gesundheit und Sicherheit.”

 Über ThreatMetrix

ThreatMetrix ist der am schnellsten wachsende Anbieter von integrierten Lösungen gegen Internetbetrug und für Cybersicherheit. Die ThreatMetrix Platform unterstützt Unternehmen darin, unrechtmässigen Zugang zu Internet- und mobilen Applikationen zu vermeiden, empfindliche Daten und Transaktionen vor Account Übernahme, Zahlungsbetrug, Identitätsmanipulation, Malware und Datenmissbrauch zu sichern. ThreatMetrix schützt mehr als 1.500 Kunden und 8.500 Internetseiten in den unterschiedlichen Branchen wie Finanzdienstleister, Unternehmen, E-commerce, Zahlungsabwickler, soziale Netzwerke, Regierungen und Versicherungen. Für mehr Informationen, besuchen Sie bitte www.threatmetrix.com oder rufen Sie an unter 1-408-200-5755.

Nehmen Sie an der Diskussion über Internetsicherheit teil, folgen Sie uns auf Twitter @ThreatMetrix.

© 2013 ThreatMetrix. Alle Rechte vorbehalten. ThreatMetrix, TrustDefender ID, TrustDefender Cloud, TrustDefender Mobile, TrustDefender Client, die TrustDefender Cybercrime Protection Platform, ThreatMetrix Labs und das ThreatMetrix Logo sind Handelsmarken oder registrierte Handelsmarken von ThreatMetrix in den Vereinigten Staaten von Amerika oder anderen Ländern. Alle andere Marken, Dienstleistungen oder Produktnamen sind Handelsmarken oder registrierte Handelsmarken der jeweiligen Unternehmen oder Eigentümer.

Medienkontakte

Ariane Eberwein
International Communications Consultant
Tel: +352 621 164 343
Email: ariane@optimize-interactive.com

Dan Rampe
ThreatMetrix
Tel: +1 408-200-5716
Email: drampe@threatmetrix.com

Meghan Reilly
Walker Sands Communications
Tel: +1 312-445-9926
Email: meghan.reilly@walkersands.com

close btn