betrugsprävention bei e-commerce

Passive Echtzeitauthentifizierung minimiert Kreditkartenbetrug im E-Commerce

Onlinehändler nutzen ThreatMetrix®, damit legitime Kunden sofort authentifiziert werden, während Cyber-Kriminelle mit gestohlenen Identitäten und skriptgesteuerte Botangriffe gestoppt werden.

Verbraucher verlangen nicht weniger als ein reibungsloses Onlineshopping-Erlebnis. Das zwingt Firmen zu einem Balanceakt. Bei einer zu lockeren Betrugskontrolle riskieren sie Kreditkarten-Rückbelastungen. Bei zu strikten Kontrollen verlieren sie Kunden.

ThreatMetrix sorgt für eine passive Authentifizierung von Online-Besuchern am Point-of-Sale. Leistungsfähige Analysefunktionen blockieren Bedrohungen und erkennen Identitäten anhand der sich stets verändernden Beziehungen zwischen Menschen und ihren Geräten, Standorten, Anmeldedaten und Verhaltensweisen.

Beim Onlineshopping haben Kunden die Qual der Wahl. Sie möchten einen reibungslosen, effizienten Service und verlangen Sicherheit. Und sie möchten keinesfalls wie Cyber-Kriminelle behandelt werden. Leider beeinträchtigt eine Step-Up-Authentifizierung ihre Erfahrung und gibt ihnen oft genau dieses Gefühl.

Die passive Authentifizierung von ThreatMetrix erkennt legitime Kunden, ermöglicht eine personalisierte Erfahrung und einen reibungslosen Bezahlvorgang.

Zitate

ThreatMetrix unterstützt Ebates und unsere Online-Handelspartner dabei, neue und wiederholt auftretende Betrugsvorfälle zu vermeiden, ohne dabei die Online-Benutzererfahrung unserer Kunden zu beeinträchtigen.

— Kevin H. Johnson, President and CEO, Ebates

Die meisten Einzelhändler haben Strategien eingerichtet, um Rückbuchungen zu reduzieren, wobei Betrugsprävention und Bequemlichkeit sich in der Regel im Widerspruch stehen. Betrugsrichtlinien, die zu locker angesetzt werden, können die Gewinne in Gefahr bringen, wenn sie aber zu streng eingestellt werden, können sie sich auch nachteilig auf Verkaufsabschlussraten, Umsatz, Betriebskosten im Zusammenhang mit manuellen Überprüfungen und potenziell sogar durch verlorene Kunden oder niedrigere Lebenseinnahmen auswirken. Um Rückbuchungen zu vermeiden, blockieren einige Unternehmen alle grenzüberschreitenden Transaktionen, weil sie einfach nur von Betrug genug haben und dieser kostspielig zu verwalten ist.

ThreatMetrix hilft, Rückbuchungen zu vermeiden, indem digitale Identitäten verwendet werden, um legitime Kunden sofort zu erkennen und verdächtige Transaktionen zu markieren, bevor Zahlungen verarbeitet werden. Das Gerät, die Lage und die Identität eines Benutzers werden im Kontext der Verhaltensgeschichte in Echtzeit analysiert. Bedrohungen für das Gerät, die Anwendung und die Sitzung werden identifiziert, um sicherzustellen, dass nur legitime und sichere Transaktionen verarbeitet werden. Das führt zu Kosteneinsparungen, steigert die betriebliche Effizienz und gibt wertvolle Mitarbeiterressourcen für einen besseren Kundenservice frei.

Zitate

Wir haben ThreatMetrix vor vier Jahren integriert. Seitdem verzeichnen wir trotz Betrugsversuchen eine konstant niedrige Rückbelastungsrate und einen hohen Umsatz.

— Matthew Davies, Badoo

Cyber-Kriminelle greifen Onlinehändler unablässig mit gestohlenen Identitäten, Benutzeranmeldedaten und skriptgesteuerten Bot-Angriffen an. Wenn sie erkannt werden, sind Betrüger oft mit Antworten auf Sicherheitsfragen und anderen personenbezogenen Daten ausgerüstet, um die Step-Up-Authentifizierung zu umgehen, wodurch die statische Authentifizierung sehr unzuverlässig wird.

Eine dynamische Authentifizierung, die auf Gerät, Standort, Identität und Informationen über mögliche Cyber-Threats basiert, ermöglicht eine höchst zuverlässige Authentifizierung in Echtzeit. Informationen zum Verhalten identifizieren normale Verhaltensmuster sowie Verhaltensweisen, die von der Norm abweichen und dann als „risikoreich“ eingestuft werden können.

Zitate

Unsere Business-Intelligence-Plattform liefert uns einen echten Wettbewerbsvorteil, indem sie zur Umsatzsteigerung von E-Commerce-Unternehmen beiträgt. ThreatMetrix trägt wesentlich zu unserem Informationsbestand bei und gibt uns ein Tool an die Hand, das Risiken extrem effektiv mindert.

— Philipp Bock, Founder and CEO, Allpago International

Mobilgeräte- und grenzüberschreitende Transaktionen nehmen rapide zu. Trotzdem werden solche Transaktionen generell sehr häufig zurückgewiesen, weil die Einzelhändler wiederkehrende Kunden nicht erkennen oder ganze Länder und Regionen mit hoher Betrugshäufigkeit einfach blockieren. Betrüger versuchen häufig, ihren Standort und ihre Identität mithilfe von verborgenen Proxys, VPNs und dem TOR-Browser zu verbergen.

Zur Erkennung kompromittierter Konten ist es wichtig, die Anmeldeversuche von Kunden über Web- und Mobilkanäle (auch bei gelöschten oder deaktivierten Cookies) zu verstehen und verdächtige Geräte und Standorte zu erkennen.

Zitate

ThreatMetrix ist den beständig weiterentwickelten und angepassten Strategien von Cyber-Kriminellen immer einen Schritt voraus. Die ThreatMetrix Technologie ist auf dem neuesten Stand und die fortwährenden Innovationen und die Bereitstellung neuer Funktionen spielen für uns eine wichtige Rolle.

— Clemens Henle, Chief Operating Officer, markt.de

Beratungstermin vereinbaren

Sprechen Sie mit einem ThreatMetrix-Experten, um zu sehen, wie wir Ihrem Unternehmen helfen können.

Mehr erfahren
btn schließen

Powered By OneLink